Gästebuch

Vielfalt einmal andersrum ... wie siehst Du das?

Sabrina |

Liebe Alexa, es ist erstaunlich wie Aussagekräftig dein Projekt ist und besonders schön finde ich dabei, dass du die Vielfalt selbst für sich sprechen lässt. Bei Deiner Eröffnungsrede am 21.07.2016 bei den Deichtorhallen im Haus der Photographie hast du erwähnt, dass Unbekanntes und Fremdes schnell zu Verachtung und Angst werden kann, dass dies ein archaischer Mechanismus ist. Umso wichtiger ist dein Projekt und das Aufzeigen unserer „regulären“ Vielfalt. Du leistest einen großen Beitrag gegen Verachtung und Angst indem zu zeigst, dass kein Mensch in unserer Gesellschaft unbekannt und fremd sein muss und wir alle Teil einer Gemeinschaft sind. Der Andrang bei der Eröffnung zeigt, dass du mit dieser Aussage nicht alleine stehst, das hat mich sehr gefreut. Ich denke, ich habe ca. 200 Personen gezählt. Ich wünsche Dir viele weitere erfolgreiche Ausstellungen und gutes Gelingen, Sabrina.

Ursula |

Kunst und politisches Statement passen für mich hier gut zusammen: Habe am Wochenende einen tollen Essay von Carolin Emcke gelesen, in dem es um darum geht, auch in Zukunft eine funktionierende Demokratie und einen Zusammenhalt des Sozialwesens zu gewährleisten. Dabei habe ich an diese Arbeit gedacht. Denn ihrer Meinung nach – und das finde ich auch – kann dies nur gelingen, wenn in unserer Gesellschaft auch für Menschen jenseits der vorherrschenden Norm Akzeptanz gefunden wird und die Verschiedenheit als Gewinn angesehen wird.

Ihr Vorschlag zu einer Verbesserung der Situation ist, dass diese Normen transparent gemacht werden müssen, dass Geschichten erzählt werden, in denen Verschiedenheit konkret wird. Aber nicht nur das Geschichten erzählen ist wichtig, sondern auch Bilder dafür zu finden. Und genau das machst dieses Projekt ja in hervorragender Weise. Denn eine Variante der Diskriminierung ist, dass Minderheiten mit bestimmten Phänotypen, Assoziationsketten, mit Rollenmustern oder einem fest gelegten Aussehen verknüpft werden, dadurch auf eine spezifische Erscheinung reduziert werden.

Jezebel Ladouce |

Tolles Projekt: Vielfältig! Anders! Individuell! Spritzig! Charmant!

Svenja |

Ich liebe ANDERSRUMportrait® - von vorne kann doch jeder!

Hendrik Käseberg |

Hätte ich es doch erfunden... geiles Thema - andersrum - wer sieht sich schon mal von hinten?
Toll umgesetzt!

Katharina Fegebank |

Ein wunderbares Fotoprojekt, das so spielerisch und unkompliziert gegen Homophobie ein starkes Signal setz!

"ANDERSRUM" ist klasse!

Katharina Fegebank 6.9.2015

Marina Schmidt |

Tolle Arbeit Alexa!

sind auch weitere Projekte schon geplant?

Es wäre zB spannend ehemalige Flüchtlinge zu fotografieren. Es gibt welche, die sich über die Jahre voll in unserer Gesellschaft integriert haben – arbeiten, sprechen fliessend Deutsch, zahlen fleissig Steuer und wissen sich zu benehmen. Wäre es nicht spannend solche Menschen zu fotografieren? Manche unterscheiden sich optisch kaum mehr von Europäer. In meinem Freundeskreis gab es 2 davon (sind jetzt weggezogen) – sehr interessante und angenehme Menschen, die unsere Gesellschaft nur bereichern … Nur so eine Idee! Das ist die Seite der Medaille, die keiner, aber wirklich keiner in der freien Presse erwähnt … Wir profitieren von denen …

Du machst eine tolle Arbeit!
Viele Grüße

Antwort von Alexa

Liebe Marina,

ich danke dir für dein Lob und für die Idee mit den Portraits ehemaliger Flüchtlinge. Ist das noch ANDERSRUMportrait®? Zum Thema Vielfalt und Akzeptanz passt deine Idee sehr gut - zu Homophobie allerdings weniger. Das wäre dann eine neues Fotoprojekt!  Ich überlege es mir!

Liebe Grüsse 

Anne & Kai |

Es ist erschreckend, wie oft man im Alltag mit Homophobie und Intoleranz gegenüber anders fühlenden und anders liebenden Menschen konfrontiert wird. Umso mehr freuen wir uns, dass wir und unsere Kinder in einem von Toleranz und Offenheit geprägten Umfeld leben dürfen – wozu Dein Projekt, liebe Alexa, einen großartigen Beitrag leistet. Wir sind sehr glücklich, dass wir im Rahmen des 2015er CSD-Fotoshootings ein Teil von ANDERSRUMportrait® sein durften. Dieses lebensfrohe Projekt mit seiner eigentlich sehr ernsthaften Botschaft leistet in unseren Augen einen äußerst guten Beitrag zur aktuellen gesellschaftlichen und politischen Diskussion und zeigt wahre Haltung! Mach’ unbedingt weiter so! Anne & Kai

Annika |

Tolles Projekt! Tolle Bilder! Tolle Fotografin!

Bea |

Richtig gute Arbeit
Mach weiter so ☝️

Claude |

Hallo Alexa,

vielen Dank für deine Spontaneität und deine Energie, die Aktion für und mit TIDE zu machen. Wir und ich fanden es toll - und der Ansturm! Es ist eine tolle Aktion und super Zeichen gegen Homo- und Transphobie. Unser Photo und die Sendung ist auch auf Mixcloud zu sehen www.mixcloud.com/tideaktuell.

Es hat mich sehr gefreut, dich kennenzulernen! Auf ein nächstes mal:)

Lieben Gruß Claude

Rabea Davina Medzech |

"Jedes Lebewesen strebt nach Licht
Und ohne Licht gäbe es uns nicht
Ein Grund, damit es sich mehr um Menschlichkeit dreht
Wir sind Menschen, weil bei uns allen immer die Idee am Anfang steht

Photographie heißt:
Mit Licht zeichnen
Und ANDERSRUMportrait:
Damit Grenzen im Kopf zu erweichen"

rabea

Antwort von Alexa

Liebe Rabea,

ich freue mich ganz besonders über dieses sehr persönliche Gedicht von dir!

Schön, dass du beim Fotoshooting von ANDERSRUMportrait® diesen Samstag beim CSD in Hamburg vorbeigeschaut hast!

Alles Gute

Alexa

Julia |

6 Jahre Andersrum Portrait!
6 Jahre pro Vielfalt!!
6 Jahre gegen Homophobie.

Ein tolles Projekt!! Und schon über 3.000 Teilnehmer! Weiter so!

JS

Elke |

Hallo Alexa,
ich finde es so toll, dass die Bilder auf dem CSD 2015 wieder zu sehen sind. Wir sind auch da und hoffen, Dich zu treffen. bis dahin..herzliche Grüße aus Bremen - Elke

Petra Vierecke |

Liebe Alexa!
Ich freue mich ganz doll, dass wir uns heute endlich mal wieder getroffen haben.
Herzliche Grüße von Petra 4Ecke

Bettina |

Deine Kampagne ANDERSRUMportrait®, gefördert durch die Kulturbehörde Hamburg - hat mich auf dem Christopher Street Day in Hamburg sehr angesprochen...

Auch DU verleitest SINNvoll dazu, nicht nur die Sichtweise auf die verschiedenen Beziehungsebenen und -formen zu durchdenken... DU drückst damit aus, andere Menschenseelen ohne Vorurteile zu betrachten!

Eine klasse Idee! Freut mich sehr !

"Anders denken" fördert die Kreativität!

LG BETTINA

P.S: Ich komme gerne zur nächsten Ausstellung!!

Nele |

Regt zum Nachdenken an - tolle Aktion! Weiter so :-)

Caro |

Gotta love it! Nice work!

Rabea |

Es war und ist wundervoll!! :-D

Robert |

Huihui huiii, ich finde das voll sweet ;-)

Bea Trampenau |

Liebe Alexa,
es fing so klein an - u.a. im JungLesbenZentrum. Und nun Rathaus, Documenta ... Ich wünsche Dir für Dein großes Projekt viel Anerkennung - auch monitär.
Anders als die Anderen,
Bea Trampenau

Simon Peters |

Liebe Alexa,
Ich bin durch die S.Z. auf dein Projekt aufmerksam geworden und war spontan begeister und habe mir alles angeguckt.
Ganz toll!

Hat mich spontan an Baselitz erinnert, der auch "andersrum" malt und natürlich an den Wanderer über dem Nebelmeer. Nur wohin schauen die Portraitierten, mit der weißen Leinwand. Der Raum scheint völlig offen zu sein. Ist es egal, wo diese Personen sich befinden, so dass nur die Person bleibt, oder fehlt etwas? Ein Nichts, das Anregung gibt für Neues. Spannend sind die Portraits auch, weil das, was man normalerweise vor allem beim Portrait betrachtet, nämlich das Gesicht, fehlt. Gerade lief in Düsseldorf im NRW-Forum die Ausstellung Gender Studies, in der Bettine Rheims transsexuelle, transidente ... queere Personen portraitiert hat. Auch dort die Suche nach dem Geschlecht, obwohl die Ausstellung gerade das in Frage gestellt hat!
Viele Grüße aus Düsseldorf
Simon Peters

Sr. Suzette O.S.P.I. |

Liebe Alexa,

besonders schön fand ich es, wie liebevoll die Menschen bei dir portraitiert werden. Man sieht viele kleine Unzulänglichkeiten, aber sie werden nicht vorgeführt oder kritisch betrachtet, sondern regelrecht geliebt. Und man spürt, dass du die Menschen auf deinen Fotos alle genau so akzeptierst und magst, wie sie sind. Oft wird der Anspruch gestellt, man möge so eine Einstellung haben, aber noch kaum je habe ich gesehen, dass sie so wahrhaft und echt gelebt und umgesetzt wird, wie du es durch deine Fotos machst.

Das genau ist es, wofür wir Schwestern stehen und darum bin ich Schwester geworden. Deswegen berühren mich deine Fotos so sehr. Und auch die Menschen, die du zeigst. Ich habe sie alle spontan ins Herz geschlossen. Vielen Dank für diese Ausstellung! Und es freut mich sehr, dass wir uns kennen gelernt haben!

Mit ganz vielen Glitzergrüßen
Sr. Suzette

Luján |

ANDERSRUMproyecto

¡Genial querida Alexa, lo que lograstes en 1 año! En el LFT de Hamburgo 2010, conocí tu proyecto y ahora es increible. Me alegro muchísimo x tu exito
Weiter so

Kathryn |

Liebe Alexa,
ich hab's ja schon oft gesagt: Ich bewundere die Art, wie Du Dein ANDERSRUMportrait® zu einem festen Teil unserer Feste und Begegnungen machst! Ich wünsche Dir und deinem Projekt alles Gute für die Zukunft!
Kathryn

Sahnie |

Phätte Kiste! You are fuckin' ANDERSRUM ;)

Justine |

Ein tolles Projekt - anonym und trotzdem sehr persönlich!

Walther |

Dieses Projekt ist für mich wirkliche Kunst!

Anica |

Tolles Projekt!
Wenn es darum geht, ein Zeichen gegen Homophobie zu setzen, bin ich dabei! :) Macht weiter so! Ich wünsche euch viel Erfolg und viel Aufmerksamkeit!
Grüße vom Karlsruher CSD
Anica

Michael Jürries |

Einfach toll, die ganze Aktion auch "nicht andersrum" kann sich begesitern! Macht Spaß dabei zu sein!!
Michael

Juana Bienenfeld |

Der Andersrumfotografin alles Gute (und interessante/schräge Motive)!


Juana Bienenfeld

Steffi |

Interesasnt, individuell, speziell, besonders ... einfach super !!!

Katleen - Vernissage mhc |

Liebe Alexa, liebe Anne,

die Bilder sind total schön! Ich weiß, dass hinter dem ganzen irrsinnig viel Arbeit steckt und vor allen Dingen auch Kosten! Das Projekt hier baut im Wesentlichen auf Eurer Arbeit auf und wäre sonst nie entstanden! Eine tolle Aktion, die viel zeigt und hoffentlich noch viel bewegen wird!!

Alles Liebe
Eure Katleen

mhc |

Gefällt mir und hat nicht weh getan!

Lesben Frühlings Treffen Hamburg |

Ich bin überrascht, wie verschieden die Frauen auch von hinten aussehen. Im Übrigen wünsche ich mir manchmal mehr Fantasie im Kleidungsstil von Lesben!

Uschi |

Super Idee für queere Sichtbarkeit und Vielfalt! Tolles Projekt!

Sesión de fotos y exposición

13 - 21 de marzo 2017 en Montevideo, Uruguay

Escuela Nacional Bellas Artes

Exposición en el lnstituto Escuela Nacional de Bellas Artes de la Universidad de la República en Montevideo Avenida 18 de Julio 1772 del 13 al 21 de marzo 2017.

La artista Alexa Seewald estará presente el día martes 21 de marzo 2017.

Durante las 11 - 17 hs del 21 de marzo 2017 usted tendrá la posibilidad de participar en una sesión de fotos, formando así parte del proyecto ANDERSRUMportrait, que cuenta con una serie de más de 3500 retratos fotográficos internacionales.
 
Größere Kartenansicht